+49 (89) 46 22 44 – 10 info@timeinthebox.com
Digitalisierungskompetenz > Web3D-Welten

Das Netz in einer neuen Dimension erleben

Web3D-Welten bilden eine große Community, und das schon seit über einem Jahrzehnt. Unter Web3D-Welten versteht man z. B. Applikationen wie Google Earth, World of Warcraft, Minecraft etc. Unternehmen könnten ihr Angebot auch in einer Web3D-Welt anbieten wie z. B. einen virtuellen Showroom der diverse Produkte enthalten kann.
Seit es die Bemühungen um die dritte Dimension gibt, hatten die Entwickler mit zwei großen Herausforderungen zu kämpfen: Man benötigte ein Plugin (oder gar einen Client), um im Web dreidimensional interagieren zu können. Der zweite große Hemmschuh für eine rasante Verbreitung war die Qualität der Szenen. Wurde es dreidimensional, erwarteten die User immer auch eine annähernd fotorealistische Qualität der Szenen. Diese war aber nicht zu erreichen, da vor allem aufgrund der Übertragungsgeschwindigkeiten die Dateigrößen für die 3D-Modelle stark limitiert waren.
Die Übertragungsgeschwindigkeit wird immer höher. In vielen Bundesländern gibt es mittlerweile Breitbandoffensiven. Hinzu kommen einige Entwicklungen, die das Thema „Web-3D“ immer mehr in die breite Anwendermasse bringen:


WebGL der Gamechanger

WebGL (Web Graphics Library) ist einer der wichtigsten Faktoren, um das Netz dreidimensional erlebbar zu machen, ohne hierfür ein Plugin herunterladen zu müssen. Ein einfacher Browser genügt!
Bei WebGL handelt es sich um eine neuartige 3D-Grafik-Programmierschnittstelle für aktuelle Webbrowser unter Nutzung von JavaScript.
Wir sind mit WebGL vertraut und haben schon komplexe virtuelle Welten für Unternehmen und die öffentliche Hand realisiert.


Unity3D – der Wegbereiter

Unity3D kommt aus dem Games-Bereich und ist eine sog. „Game/VR Engine“. Aufgrund ihrer herausragenden Programmierbarkeit, grafischen Möglichkeiten und Performance hat sie sich auch für andere Web3D-Anwendungen (z. B. von Simulationen) ausgezeichnet bewährt.
Die aktuelle Unity3D-Version ermöglicht es mittlerweile auch WebGL-Contents zu produzieren.
Da wir beide Systeme beherrschen und die nun sehr rege Weiterentwicklung hautnah miterleben, wissen wir im Vorfeld sehr schnell, ob man bei einem Projekt auf WebGL, Unity3D oder eine Kombination setzen sollte. Entsprechend setzen wir das Projekt höchst effizient auf, da wir es verstehen, die Stärken der beiden Systeme zu nutzen.